Dienstag, 19. Juni 2018, 06:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VintageVideo Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Commodore Man

Administrator

Registrierungsdatum: 26. November 2013

Beiträge: 214

1

Freitag, 20. Januar 2017, 15:51

Löschgerät "Weircliffe Degausser BTE 16aT" - Was ist zu beachten?

Hallo zusammen!

Ich konnte letzin einen Kassettentöter Names "Weircliffe Degausser BTE 16aT" ergattern.
Es handelt sich hierbei um ein Löschgerät für Magnetbänder aller Art. Leider ist das Typenschild mit der Kurzanleitung beschädigt und Unterlagen habe ich nicht dazu.
Im Gesamten scheint das Monster zu funktionieren. Beim Einschalten läuft der Kühllüfter an und auf Tastendruck Brummt der dicke Elektromagnet brav los. Auch eine zum Test darüber gezogene MC ist sauber gelöscht worden.

Nun aber die Frage, was es da sonst noch zu beachten gibt bei derartigen Geräten? Kann man falsch löschen und dabei die Bänder zerstören?
Wie sieht es mit Aluspulen aus? Kann man die Löschen, oder kann es probleme mit Wirbelströmen in den Spulen geben?

Gruß C-Man
  • Zum Seitenanfang

gizmotronic

Anfänger

Registrierungsdatum: 24. August 2015

Beiträge: 31

2

Mittwoch, 14. Februar 2018, 12:19

Eigentlich ist das Gerät so simpel, das es keiner Anleitung bedarf. Du hast ja selbst schon geschildert, daß das Gerät genau das macht, was es soll. Solche Löschgeräte gabs manchmal beim Kassettenrecycling. Also wo in einer Stunde mal eben 50 Tapes abgelöscht werden sollten. Die Bänder nehmen keinen Schaden. Falsch ablöschen kann man nicht. Eher zu kurz. Ich musste auch mal mit so einem Gerät arbeiten, als ich mehrere Umzugskartons mit U-Matic Kassetten aus einer Firma abgeholt habe. Dort bestand man aufs Ablöschen, was ich dann selber machen musste. Manche Kassetten habe ich da einfach nur einmal drübergezogen. Die Aufzeichnungen sind trotzdem unbrauchbar geworden. Wenn das Bild alle 2 Sekunden zusammenbricht, kann man sicher sein, daß niemand mehr diese Aufzeichnugnen bei Youtube einstellt...

Ach ja: So stark ist das magnetische Feld nicht. Aluspulen fangen nicht an zu glühen. Ob Ringe an den Fingern warm werden weiß ich nicht, da ich keine Ringe trage. Aber seine Uhr sollte man eventuell abnehmen. Sonst geht die vielleicht kaputt, wenns eine gute mit echtem Werk ist (also ohne Quark). Herzschrittmacherträger können auch unbesorgt mit dem Ding arbeiten.
  • Zum Seitenanfang

Commodore Man

Administrator

Registrierungsdatum: 26. November 2013

Beiträge: 214

3

Montag, 19. Februar 2018, 21:17

Deine Schilderungen gleichen sich mit meinen Erfahrungen, die ich mittlerweile Sammeln konnte.

Bei Aluspulen merkt man einen deutlichen Widerstand beim drüber ziehen. Ich glaube, dass bei zu langer Bearbeitung schon wärme entstehen könnte.

Habe auch schon eine große Menge an DAT Bändern damit gelöscht. Vorher waren dort heikle Datensingerungen drauf. Anwalt, Arzt und co. Diese habe ich mit der Auflage der Löschung bekommen. So war mir das dann auch recht schnell möglich. Auch Tonbänder in anderen Spurformaten bekommt man so gut blank.

Gruß Christian
  • Zum Seitenanfang