Mittwoch, 12. Dezember 2018, 17:15 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VintageVideo Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Thunder.Bird

Selbständig

Registrierungsdatum: 9. Januar 2014

Beiträge: 41

1

Dienstag, 25. März 2014, 20:39

InFocus IN24+

Den habe ich bei Neckermann online gekauft, kurz bevor die Insolvent gegangen sind.
Hat damals 399.- Euro gekostet. Der hat jetzt knapp 800 Betriebsstunden rum.

Vor einem halben Jahr hat der nun (in einem unbeobachtetem Moment und mit Gast) plötzlich kein Bild mehr gemacht und die Lampen-LED blinkte rot. Wie ich so bin (leicht paranoid) habe ich den armen Gast in Verdacht gehabt. Leicht entzürnt habe ich wortlos den Beamer abgekabelt und auf den Kopf gelegt. Unten kommt man an die Klappe für die Lampe ran. Aufgeschraubt, aufgemacht und nachgesehen hat sich nichts offenbart, was die Nichtfunktion erklärt hätte. Trotzig entnahm ich die Lampe, hab sie mir angesehen und wieder eingebaut. Jetzt ratet mal...
Funktioniert wieder und hat auch das ganze Wochenende der BCC#8 durchgehalten! :thumbup:

Achso, noch ein Nachtrag:
Ich sollte vielleicht erwähnen, dass es ein relativ moderner DLP Videobeamer ist, der 800x600px nativ auflöst. Der hat VGA in und out, S-Video und FBAS, dazu die obligatorischen Stereo-Cinch Eingang und Stereo-Klinke Ausgang. Der Ton wird allerdings im Durchschleifbetrieb im Frequenzgang beschnitten. C64-Mucke klingt nach dem Ausgang ziemlich platt. Ich fürchte, der Gleichspannungsanteil des SID wird geblockt.

Weitere Notiz:
Der Beamer kriegt hin und wieder das Ruckeln, z.B. bei ausgedehnter Metal Dust Spielwut. Nicht nur mit C64, auch mit Sega Mega Drive passiert es, dass beim Scrolling plötzlich kleine Ruckler auftauchen, die auch wieder aufhören... 8| Vielleicht kann jemand die Elektronik leicht "übertakten", damit das nicht mehr passiert? ^^
Klicke #hier# für Journalistische Berichte und Allerlei Zeug ^^
  • Zum Seitenanfang

Thunder.Bird

Selbständig

Registrierungsdatum: 9. Januar 2014

Beiträge: 41

2

Donnerstag, 28. Juli 2016, 17:58

Letzten Satz bitte streichen :D Da war ich wohl etwas zu blauäugig.

Die Elimination der Halbbild-Verschiebung (ich weiß nicht wie das heißt... Progressive-Schaltung?) ist halt einfach unbeständig,
manchmal ruckelt es ohne diese Schmierstreifen, manchmal läuft es sauber, manchmal ist komplett dieses Kammmuster sichtbar.

Egal, ist eben so, ist ein alter Beamer, läuft dafür zuverlässig, hat ordentliche Lichtwerte und sieht schick aus. :thumbup:
Klicke #hier# für Journalistische Berichte und Allerlei Zeug ^^
  • Zum Seitenanfang